HOL DIR JETZT DEN ULTIMATIVEN SHOPIFY SEO GUIDE KOSTENLOS

Optimiere On-Page: Warum Content für SEO so wichtig ist

Optimiere On-Page: Warum Content für SEO so wichtig ist

Ich verstehe, dass nicht jeder sich dazu berufen fühlt, emotionale und ansprechende Inhalte für seine Webseite zu verfassen.

Doch wie die Inneneinrichtung eines physischen Geschäfts und die Anstellung professioneller Berater, gehört diese akquisitorische Arbeit nun mal dazu.

Da deine Besucher dein Unternehmen noch nicht kennen, müssen sie erst von deiner Qualität überzeugt werden.

Daher versuche ich dir im folgenden Artikel dabei zu helfen, wunderschöne und suchmaschinenoptimierte Inhalte zu erstellen, damit dein Produkt ein schönes Zuhause findet.

Zunächst beschäftigen wir uns ausgiebig mit der richtigen Keyword-Strategie. Denn auch dazu hast du sicherlich schon so einiges im Netz gefunden.

Doch was stimmt und was nicht? Und welches von diesen 10 Tools sollst du denn nun wirklich benutzen? KEINE PANIK, ich gehe alles Schritt-für-Schritt mit dir durch.

Wie finde ich die richtigen Suchbegriffe?

Um die richtigen Suchbegriffe zu finden, startest du eine Keyword-Recherche und erstellst eine Liste mit all den relevanten Suchbegriffen. Ja, das hast du sicherlich schon mal gehört, aber was bedeutet das explizit?

Nun versetze dich in die Lage deines Online Besuchers, der dich und dein Produkt noch nicht kennt. Dieser hat Bedürfnisse, die du mit deinem Produkt und deiner Beratung befriedigen könntest. Denke intensiv über diesen Kunden nach:

  • Was ist er oder sie wohl für ein Mensch?

  • Wie würde er/sie sich ausdrücken, um diese Bedürfnisse zu beschreiben?

Hast du eine Ahnung? Gut, und nun gehe einen Schritt weiter. Jetzt sitzt dein potenzieller Kunde vor dem Rechner (oder Tablet/Handy) und fängt an zu googeln:

  • Welche Suchbegriffe würd er wohl eingeben?

  • Welches Problem adressiert sie und wie kann dein Produkt dazu beitragen es zu lösen?

Obwohl ich hier vom Suchbegriff spreche, meine ich nicht ein bestimmtes Wort, sondern eine Kombination aus Wörtern. Je spezifischer, desto besser. Aber warum und was bedeutet das?

Warum sind spezifische Keywords wichtig?

Es reicht natürlich nicht, uns schöne Begriffe auszudenken, wir brauchen auch ein paar Zahlen dazu, um sie für unseren unternehmerischen Erfolg zu nutzen.

Dabei müssen wir unsere Konkurrenz im Auge behalten und die gibt es mal mehr mal weniger, aber dennoch, immer.

Unsere Konkurrenten machen sich also ähnliche Gedanken wie wir. Sie denken an die gleiche Kundschaft und wollen sie ebenso präzise wie möglich ansprechen.

Wie kannst du dich nun von ihnen abheben und deine Fische einfangen?


Hier kommt die Spezifität ins Spiel. Denk an dein Produkt, dein Alleinstellungsmerkmal:

  • Was macht dein Produkt einzigartig? - Betone es.

  • Bist du ein regionales Unternehmen und willst bestimmte Ort beliefern? - Dann nimm diese Örtlichkeit mit auf.

  • Oder bist du ein Händler mit einer Vorliebe für französische Jahrgangsweine der Marke XY, die du vertreibst? - So bist du sicherlich auf der Suche nach der Kundschaft, die diese Vorliebe teilt.

Such dir deine eigene kleine Nische raus

Was ich hier versuche zu sagen: konzentriere dich nicht, auf die große Weite Welt. Die ist zu groß, als dass man sie alleine bedienen könnte.

Such dir deine eigene kleine Nische raus. Je kleiner desto besser.

Ich weiß, dass dieses Prinzip etwas kontraintuitiv ist, auch wenn man es intellektuell nachvollziehbar findet.

Versuche “The more, the merrier” aus deiner Keyword-Strategie zu verbannen, sonst machst du es dir unnötig schwer.

Was sind die richtigen Tools für die Keyword-Recherche?

Füllt sich deine Keyword-Liste so langsam? Sehr gut!

Du fragst dich bestimmt was eigentlich aus diesen Zahlen der Konkurrenten geworden ist und wie du dir sicher sein kannst, wonach die Menschen bei Google wirklich suchen. Zurecht! Ich verrate es dir.

Nun auf die Gefahr hin, dass ich wie ein wanderndes Klischee klinge, aber früher war doch wirklich alles besser! Da hat man einfach Google Analytics aufgemacht und hat genau gesehen welche Suchbegriffe die Menschen verwendet haben, um auf meiner Seite zu landen.

Das geht heute leider nicht mehr. Aber KEIN PANIK, es gibt andere Tools, die uns da einen guten Einblick geben können. So zum Beispiel der Keyword Planner von Google AdWords.

Was ist der Google AdWords Keyword-Planner?

Erinnerst du dich an die Werbeanzeigen von Google, die wir oben kurz besprochen haben? Nun, diese werden in dem Tool Google AdWords erstellt.

Dieses äußerst hilfreiche Tool zeigt dir mit dem Keyword Planner, welche Begriffe gesucht werden, und bietet dir Ideen für deine Keyword-Liste.

Was du allerdings ignorieren solltest, ist die Konkurrenz, die dort in Form von Suchvolumen erwähnt ist. Diese wird erst relevant, wenn du tatsächlich Werbeanzeigen erstellst. Aber das ist ein anderes Thema.

Da wir über SEO sprechen, dreht sich alles um die organische Suche. Der Keyword-Planner hat dir mögliche Ideen für deine Keyword Liste gegeben.

Allerdings sagt der Planner nicht, ob diese Begriffe wirklich von deinen potenziellen Kunden gesucht werden. Damit sich deine Liste weiter füllt, verwende Google Suggest.

Was ist Google Suggest?

Gibst du bei Google in die Suchleiste bestimmte Suchbegriffe ein, kommen automatisch Vorschläge von Google, die regelmäßig benutzt werden und deine Suchanfrage vervollständigen.

Diese kannst und solltest du dir zunutze machen, wenn es denn thematisch zu deinem Produkt passt. Denn das sind die Anfragen, die von Google Nutzern am häufigsten gestellt werden.

Also weitere Ideen für deine Keyword-Liste. Ebenfalls nützlich kann Google Trends sein.

Was ist Google Trends?

Google Trends erlaubt dir Keyword-Gruppen zu vergleichen, ihre saisonale Nutzung, wie z.B. an bestimmten Feiertagen (falls relevant), zu prüfen und gar die Unterschiede der Keywordnutzung in geografischen Regionen zu vergleichen.

Doch auch dieses Tool gibt dir lediglich Ideen für deine Liste, aber sagt dir nichts über deine potentiellen Kunden. Welches denn? Da wäre zum einen die Suchfunktion auf deiner eigenen Webseite.

Wie nutze ich die Suchfunktion meiner Webseite?

Falls du eine Suchleiste in deinem Online Shop hast, hast du bei Google Analytics die Möglichkeit die On-Page Suche zu aktivieren und diese zu tracken.

Exkurs: Falls du noch keine Ahnung hast was Google Analytics ist und wie du das Tool mit deinem Shopify Store verknüpfst, dann wird dir diese Schritt-für-Schritt Anleitung helfen.

Das heißt, wenn deine Besucher diese Leiste nutzen, um nach bestimmten Produkten zu suchen, kannst du diesen Bericht heranziehen und die Suchbegriffe in deine Keyword-Liste aufnehmen.

Falls du eine solche Leiste nicht hast, KEINE PANIK, es gibt noch eine andere Möglichkeit Suchbegriffe zu erschließen, über die die Google Nutzer auf deine Seite kommen und zwar die Google Search Console.

Was ist Google Search Console?

Die Google Search Console ist ein wichtiges Tool, um Indexierungsfehler der eigenen Seite zu prüfen und die eigene Sitemap an Google zu senden.

Wofür und wie, habe ich ausführlich im Artikel Wie Google Search Console und Shopify Dir zum Erfolg verhilft beschrieben.

Denn hier geht es um was anderes. Die Search Console zeigt uns nämlich die tatsächlichen Suchbegriffe, die die Google Nutzer eingegeben haben und dann in deinem Shop gelandet sind.

Mehr noch, das Tool zeigt sogar die dazugehörigen Landing Pages, auf denen die Besucher wortwörtlich von der Google Suche in deinem Shop landeten. Hier schließt sich nun der Keyword-Kreis und die Keyword-Liste ist vervollständigt.

Die Keyword-Liste allein stellt natürlich nicht eine umfassende Keyword-Strategie dar, denn du solltest für jedes Keyword, über das du gefunden werden willst, eine passende Landingpage erstellen mit einer klaren und leicht verständlichen Seitenstruktur

Willst du noch mehr hilfreiche SEO-Tipps im Überblick? Dann lade dir den ultimativen KEINE PANIK Shopify SEO Guide herunter und hilf Suchmaschinen dich besser zu finden. 

Optimiere On-Page: Warum Content für SEO so wichtig ist

Über die Autorin

 Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.