HOL DIR JETZT DEN ULTIMATIVEN SHOPIFY SEO GUIDE KOSTENLOS

So bringst du deine Produktseite zum Konvertieren - Teil 2

So bringst du deine Produktseite zum Konvertieren - Teil 2

Im ersten Teil der Artikelreihe über Produktseitenoptimierung haben wir festgestellt, dass hochwertige Produktbilder aus allen Perspektiven sowie nützliche und interessante Produktbeschreibungen für eine sehr gute Nutzererfahrung sorgen und deine Verkäufe steigern können.


In diesem Teil dringen wir noch tiefer in die Gestaltung der optimalen Produktseite ein und schauen uns andere Präsentationsmöglichkeiten an, die dir dabei helfen deine Konversionsrate zu verbessern.

Ein Video für mehr Persönlichkeit

Video für optimierte Produktseite - inara schreibt

Produktbilder sind gut, aber Videos sind besser! Der Ort Nummer 1, an dem Verbraucher nach Bewertungen suchen, ist YouTube.

 

31 % der Verbraucher kauften Produkte nachdem sie durch ein Video davon überzeugt wurden


Ein gutes Produktvideo bietet deinen Kunden nicht nur eine erste Interaktion mit deinem Produkt, es dient auch als großer Traffic Generator, wenn du es auf Webseiten wie YouTube veröffentlichst.


Ein Video verkauft deine Produkte auf eine Weise, wie es keine Produktbeschreibung schafft, denn seien wir ehrlich: bewegte Bilder sind ein Eyecatcher!

Die Nutzer beobachten, wie eine Person das Produkt berührt, es in der Hand hält und damit interagiert, während die Vor- und Nachteile erläutert werden, und können sich besser damit identifizieren. Ein Video stellt die nächstbeste Alternative zu einem Verkäufer im Geschäft dar.


Auch hier solltest du den Fokus auf die Nützlichkeit deines Produktes setzen. Welches Problem könnten deine Kunden haben, das durch dein Produkt gelöst wird? Definiere es - zeige es - löse es.

Preise, wo seid ihr?

Klare Preisplatzierung auf Produktseite - inara schreibt

Viele Online Shops geben sich die größte Mühe mit dem Design, Videos und anderen Darstellungsmöglichkeiten ihres Produkts, doch verschachteln sich bei dem Wesentlichsten: dem Preis.


Einige Kunden sind zumindest neugierig genug und fragen dich direkt nach dem Preis. Doch viele gehen einfach, wenn sie nicht das finden, was sie wollen und kommen nie wieder. Damit riskierst du, viele potenzielle Kunden zu verlieren.


Ist der Preis nicht deutlich genug platziert, gerätst du in Verdacht, etwas verstecken zu wollen. Das wiederum schafft Zweifel - das Gegenteil von dem, was du in deinen Kunden eigentlich erwecken willst.


Präsentiere deine Produktpreise auf eine klare Art und Weise 

Verbraucher jeder Einkommensklasse sind zu einem bestimmten Grad preisbewusst. Das gilt sowohl für die Shopper einer 10.000 € - Luxusuhr als auch für diejenigen eines 5,99 € - Hundespielzeugs.

Unabhängig davon wie sehr sie deine Produkte mögen, wenn der Preis über dem Budget ist, werden sie nicht kaufen.


Es ist viel effizienter, den Besuchern die Preise sofort zu zeigen und sie darüber urteilen zu lassen, ob sie diesen Betrag ausgeben wollen.

So präsentierst du deine Preise klar und auffällig:

  • Deutliche Schriftgröße: Der Preis sollte die größte oder eine der größten Schriftgrößen auf deiner Seite haben.

  • Kontrastfarbe: Verwende eine Farbe, die deutlich aus deiner Seite und aus den Inhalten hervorsticht. Im Zweifel ist eine Kontrastfarbe deiner Webseite "the way to go".

  • Neben den Buy Button oder den Titel: Der Buy Button zieht normalerweise viel Aufmerksamkeit auf sich, daher bietet es sich an, den Preis daneben zu platzieren, um diesen mehr sichtbar zu machen.

    Ein weiterer guter Platz ist direkt unter dem Titel. Die Augen deiner Besucher zieht es automatisch zum Anfang der Seite, sodass der Titel meist das erste oder zweite Objekt ist, das wahrgenommen wird.

Klare Add-to-Cart Buttons

Klare Add-to-Cart Buttons auf Produktseite - inara schreibt

Das Ziel deiner Produktseite ist es, deine Besucher dazu zu bringen, auf den “Zum Warenkorb hinzufügen” Button zu klicken.

 

Daher sollte der Button das dominanteste Element deiner Seite sein.


Du willst, dass deine Kunden den nächsten Schritt bereits kennen, wenn sie dein Produkt kaufen wollen. So ist ein auffälliger Add-to-Cart Button eine gute Möglichkeit, sie in die richtige Richtung zu leiten.

So gestaltest du deinen klaren Add-to-Cart Button:

  • Auffällige Farbe: Studien haben gezeigt, dass ein orangener oder ein grüner Button häufiger geklickt werden. Obwohl das den Tatsachen entspricht, sind diese beiden Farben nicht mit jedem Design kompatibel.

    Die Faustregel für die Auswahl der Farbe für den Button lautet: wähle eine kontrastreiche Farbe zum Hintergrund deiner Webseite und dem restlichen Text.

  • Beträchtliche Größe und Text: Wähle die Größe des Buttons so, dass dieser auffällt, aber nicht zu groß, als dass es geschmacklos wirken könnte.

    Wenn du den Button nicht in 3 Sekunden finden kannst, ist er nicht groß genug.

Kundenbewertungen

Zeige Kundenbewertungen auf Produktseite - inara schreibt

 

85% der Verbraucher lesen erst Kundenbewertungen bevor sie kaufen 

Nutzer lesen sehr viele Kundenbewertungen, bevor sie die Entscheidung fällen, ein Produkt zu kaufen oder eben nicht. Fange also an, wenn du es nicht bereits getan hast, Online Bewertungen auf deiner Produktseite zu sammeln.


Eines der Hauptgründe warum Unternehmen keine Bewertungen sammeln ist, dass sie Angst vor negativem Feedback haben. Nun sind schlechte Bewertungen aber kein Drama, wenn du richtig damit umzugehen weißt.

So kannst du negative Bewertungen für dein Unternehmen nutzen:

Ganz nach dem Motto: “Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können, ist es genau das, was du mit negativen Bewertungen machst.


  • Auf keinen Fall willst du Öl ins Feuer kippen. Antworte auf negative Bewertungen also stets höflich und professionell.

  • Versuche das Problem immer zu lösen, auch wenn der Kunde unvernünftig klingt. Biete Gutscheine an oder andere Hilfestellungen, die sinnvoll sind.

Auf diese Weise zeigst du deinen potenziellen Kunden wie du Probleme löst. Das wirkt vertrauenserweckend, denn dann verlassen sich die Kunden darauf, dass du bereit bist, proaktiv an möglichen Bredouillen zu arbeiten.


Denke immer daran: es geht nicht darum immer recht zu haben, sondern um eine gute Kundenbetreuung. Außerdem können negative Bewertungen einen Shop sogar vertrauensvoller machen, denn Shops mit ausschließlich guten Bewertungen werden von Verbrauchern eher skeptisch beäugt (niemand ist perfekt!).

Adressiere Unsicherheiten

Adressiere Unsicherheiten auf Produktseite - inara schreibt

Ist diese Webseite sicher? - Wie lange dauert es, bis ich meine Bestellung bekomme? - Wie kompliziert sind die Retouren?

Nutzer haben eine Menge Fragen, wenn sie online einkaufen, daher muss jede gute Produktseite diese Unsicherheiten adressieren, um Kunden zu gewinnen.


Erstelle eine Liste mit allen dir bekannten Bedenken, die deine potenziellen Kunden haben könnten und spreche sie auf deiner Produktseite direkt an.


Die meisten Bedenken sind folgender Natur:

  1. Sicherheit: Platziere vertrauenserweckende Logos von bekannten Kreditkartenanbietern oder anderen bekannten Zahlungsdienstleistern auf deiner Produktseite, um deine Glaubwürdigkeit zu stärken.

  2. Passform: Damit deine Kunden sich ein besseres Bild davon machen können, ob dein Produkt auch an ihnen gut sitzt, füge eine Größentabelle neben den Größenoptionen hinzu. 

  3. Lieferkosten: Neben deiner Produktbeschreibung sollten die Versandbedingungen klar und deutlich zu erkennen sein.

  4. Retouren und Rückerstattung: Wie funktioniert Rückversand bei dir? Wie können die Kunden ihre Bestellung verfolgen? Wie lange dauert die Rückerstattung? Füge all diese Informationen neben deine Produktbeschreibung hinzu.

Wenn du ein und dieselbe Frage immer wieder erhälst, lohnt es sich die Information auf die Produktseite zu packen. Damit erhöhst du die Chancen, dass Kunden bei dir kaufen.

Präsentiere ähnliche Produkte und Empfehlungen

“Willst du Pommes dazu?” - “Darf es noch etwas zu trinken sein?” 


Diese Art von Cross-Selling ist die beliebteste und die effektivste.


Cross-Selling bedeutet, dass du deinen Kunden Produkte anbietest, die ihnen ebenfalls gefallen könnten. Wenn dein Kunde zum Beispiel ein PC kauft, biete ihm auch noch die Tastatur an.


Amazon hat das Cross-Selling Prinzip ziemlich perfektioniert, sodass es schon fast gruselig ist, wie gut der individuelle Geschmack und Bedarf getroffen werden.

 

Cross-selling Amazon - inara schreibt


Indem du deinen Kunden ein ähnliches Produkt präsentierst oder auf beliebte Produkte verweist, erzeugst du eine Win-Win Situation für dich und deine Kunden. Denn:

  • Zum Einen: Du kannst mehr Produkte verkaufen, die ihnen ebenfalls gefallen würden.

  • Zum Anderen: Du erhöhst die Auswahl, indem du ähnliche Produkte aufzeigst, sodass es wahrscheinlicher ist, dass deine Kunden das richtige Produkt für sich finden.

Produktseitenoptimierung leicht gemacht

Der einfachste Weg die ideale Produktseite zu gestalten ist, sich bereits bewährter Methoden zu bedienen. Sobald du mehr Kundendaten gesammelt hast, kannst du deine Produktseite zudem individualisieren und auf die speziellen Bedürfnisse deiner Kunden eingehen.


Lust mehr zu optimieren? Dann buche dein individuelles SEO-Training.


So bringst du deine Produktseite zum Konvertieren - Teil 2

Über die Autorin

 Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.