HOL DIR JETZT DEN ULTIMATIVEN SHOPIFY SEO GUIDE KOSTENLOS

Warum Leserlichkeit ein großer Ranking-Faktor ist

Warum Leserlichkeit ein großer Ranking-Faktor ist

Lohnt es sich einen Text zu schreiben, der schön einfach zu lesen ist? Führt gut leserlicher Content zu höherem Ranking und mehr Traffic? Ist Leserlichkeit ein “Ranking Faktor”?


Ich und andere SEO- und Content Experten sind der großen Überzeugung, dass das Schreiben von gut leserlichen Texten sich im Ranking verzeichnet und positiv auf den Traffic auswirkt.


Doch warum ist Leserlichkeit so wichtig? Im folgenden untersuche ich zwei Gründe warum ich und so viele andere Experten der Meinung sind, dass Leserlichkeit immer mehr an Wichtigkeit in Bezug auf die SEO-Relevanz gewinnt. Für jeden Texter, Blogger, Online Händler oder Dienstleister wird es, wenn nicht ohnehin schon, zu einem wesentlichen Thema werden.


Der erste Grund warum Leserlichkeit stets an Wichtigkeit gewinnt, ist auf den wachsenden Fokus auf die Voice Search zurückzuführen. Der zweite Grund ist die Tatsache, dass der Algorithmus von Google immer besser und menschenähnlicher wird.


Voice Search gewinnt stetig an Dominanz

Voice Search gewinnt stetig an Dominanz für Suchmaschinen - inara schreibt

Obwohl noch vergleichsweise wenige Menschen die Voice Search nutzen, setzen Google und andere Suchmaschinen ihren Fokus auf die stimmenbasierte Suche.


Wie ist das ersichtlich? Zum Einen wird die Präsentation der Suchergebnisse in einer stimmenähnlichen Manier gezeigt. Das bedeutet: auf eine bestimmte Frage folgt eine kurze Antwort. Außerdem ranken Suchmaschinen die Ergebnisse, die diese Form aufgreifen besser als diejenigen, die darauf verzichten. Die bloße Tatsache, dass Suchmaschinen die Voice Search zur nächsten großen Sache machen wollen, macht Leserlichkeit so essentiell.


Nutzer, die über die Voice Search nach einer bestimmten Information suchen, würden gegebenenfalls einem überaus langen Text zuhören. In einigen Fällen kann ein solches Suchergebnis aus einem ganzen Paragraphen bestehen. Stell dir jetzt vor ein solcher Paragraph besteht aus elendig langen Sätzen und beinhaltet lauter Fachbegriffe.


Ein solches Suchergebnis wird unmöglich zu verstehen sein, was zur Folge hat, dass Google solche Ergebnisse niemals gut ranken wird - weder in den Voice Ergebnissen noch in den normalen Suchergebnissen.


Google wird immer verständlichen Content bevorzugen, da Suchmaschinen stets nützlicher sein wollen und den Anspruch haben, ihren Nutzer die perfekte Sucherfahrung zu bieten. Das funktioniert nur, wenn die Qualität der Ergebnisse auch stimmt und Nutzer Spaß daran finden, von dieser Funktion wirklich Gebrauch zu machen.


Ob die Voice Search wohl den Durchbruch schafft oder nicht, spielt keine große Rolle für die Wichtigkeit eines verständlichen und leserlichen Contents. Google gibt die Suchergebnisse und den Algorithmus vor und wir müssen uns dem beugen. Ganz einfach. Und in diesem Fall ist es auch noch eine gute, mehrwertschaffende Sache, denn guten leserlichen Content zu bieten, ist für die Online Leser ein Segen.


Der Google Algorithmus wird immer menschenähnlicher

Der Google Algorithmus wird immer menschenähnlicher - inara schreibt

Google ist inzwischen sehr gut darin geworden vorherzusehen, was die Nutzer lesen wollen und was nicht. Der Algorithmus imitiert den Menschen überaus passend. Dieser versucht die Texte so zu lesen, wie ein Mensch sie lesen würde. Und da Google immer besser darin wird zu verstehen und die Texte wie ein Mensch zu scannen, steigen die Ansprüche an die Inhalte ebenfalls.


Google wird verstärkt das Thema eines Textes wie ein Mensch bewerten. Nutzer scannen gerne durch Texte, lesen Subüberschriften und die ersten Sätze eines Paragraphen. Sie suchen nach Übergangsworten, um schnell zu erfassen, was die Hauptschlussfolgerung eines Artikels sein könnte.


All die Gewohnheiten, die sich Menschen beim Lesen eines Textes aneigneten, wird von Google nachgeahmt. Das bedeutet, dass die Struktur eines Textes, die Art und Weise wie du Paragrafen verfasst, sehr schnell an Bedeutung erlangen.


Kernsätze (die ersten Sätze eines Paragraphen) gewinnen damit an Relevanz. So ist es für nachhaltige Erfolge im Online Business unumgänglich, eine klare und logische Struktur in einen Text zu integrieren.

Hier findest du mehr Informationen zu Google's Anforderungen an ansprechende Inhalte, die sehr gut ranken.


Welche Ansprüche werden an leserlichen Content gestellt?

So erstellst du leserlichen Content - inara schreibt

Anhand der oben genannten Faktoren für einen gut leserlichen Text, hast du bereits eine Ahnung wie du die Konzeption von qualitaivem Content angehst. Im folgenden findest du noch einige konkrete Tipps für das Verfassen von Inhalten, die gerne gelesen werden und die gut ranken.

Ein glatter Übergang

Verständlicher und gut leserlicher Content beinhaltet viele Übergangswörter wie “weil”, “da”, “denn”, “vor allem”, “daher”, “außerdem”. Diese Wörter weisen dem Leser eine Richtung und gelten daher als Indikatoren für einen gut leserlichen Text.


Indem du solche Wörter verwendest, zementierst du sinnbildlich den Raum zwischen deinen Sätzen und machst daraus eine gut befahrbare Straße, auf der sich die Leser schnell und einfach hin und herbewegen kann. Sie senden den Lesern ein Signal, dass jetzt etwas kommen wird und bereiten sie auf den nächsten Satz vor.


Folgende Beispiele verdeutlichen die Verwendung von Übergangswörtern:



Art des Übergangs

Beispiele von Übergangswörtern

Aufzählung

und, oder, zunächst, auch, andere, weiterhin, schlussendlich, zusätzlich

Beweggrund

weil, aufgrund, also, daher, deshalb, darum, um

Vergleich/Gegensatz

gleich, weniger, eher, während, im Gegensatz zu, so wie, solche, entweder, oder

Schlussfolgerung

dadurch, deshalb, im Ergebnis, schlussendlich, letztlich

Mehrdeutigkeit

es scheint, wahrscheinlich, womöglich, beinahe

Betonung

insbesondere, vor allem, das Wichtigste, besonders relevant



Ein Strukturierter Text

Content, der leicht zu verstehen ist, hat kurze Sätze und wenig schwierige und lange Wörter. Außerdem ist die Struktur eines Textes sehr wichtig, um das Thema des Artikels oder Blogposts zu erfassen.


Dafür erstellst du am besten zunächst eine Liste an Themen, die du im Artikel behandeln willst, fasst diese Themenbereiche anschließend sinngemäß zusammen, bestimmst eine Reihenfolge und kreierst Paragraphen, um den Text zum Scannen geeignet zu machen.


Dabei kann ein Paragraph durch 3 Aspekte definiert werden:


  1. Ein Paragraph kann eine thematische Einheit bilden.
  2. Ein Paragraph kann einen Kernsatz enthalten und eine Erläuterung dieses Kernsatzes.
  3. Eine bestimmte Information muss verdeutlicht werden und wird daher in die Form eines eigenständigen Paragraphen gebracht.

Für Webseiten empfiehlt es sich, einen Paragraphen nicht länger als 6 oder 7 Sätze lang zu machen. Alles darüber hinaus wird sehr schwer zu lesen sein, besonders auf einem Display.


Das sind die Ansprüche an alle SEO-Texter, die im Online Business qualitativ hochwertige und nützliche Schreibarbeit verrichten wollen. Also schreibt bitte einfach gute Texte, auf diese Weise ist sowohl euren Kunden als auch euch und Google geholfen.



Warum Leserlichkeit ein großer Ranking-Faktor ist

Über die Autorin

 Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.