So erstellst du eine Content-Strategie für Shopify Shops

Möchtest du viele Kunden auf deinen Onlineshop bringen, die von deinen Produkten überzeugt sind und gern wiederkommen? Wünschst du dir ein möglichst stressfreies Content Marketing rund um Shopify Shops, das nicht zu einem großen Zeitfresser wird?
Willst du qualitative und gut durchdachte Inhalte rund um deine Produkte erzeugen, die deine potenziellen Traumkunden/innen zum Kauf anregen?

Dann wird es allerhöchste Zeit, dir eine passende Content Strategie für deinen Onlineshop zu überlegen. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie das geht.

 

Warum Onlineshops eine Content-Strategie benötigen

Die Content Strategie ist ein Bereich aus dem Content Marketing. Dazu zählt unter anderem die Veröffentlichung von Blog-Artikeln, Videos, Fotos und  Grafiken. Das Ziel ist es, deine Zielgruppe auf die Shopify Shops zu bringen, sie über deine Produkte zu informieren und zum Kauf zu animieren.

Ein Beispiel: Stell dir vor, du betreibst einen Shopify Onlineshop mit handgefertigtem Ohrschmuck. Du recycelst Materialien und vertrittst den Gedanken der Nachhaltigkeit. 

Außerdem hast du dir eine clevere Herstellungsmethode ausgedacht, die auch andere Hobbybastler interessieren könnte. Nun könntest du versuchen deine einzelnen Schmuckstücke einfach zu verkaufen oder du lässt deine Kunden zusätzlich über deine Schulter schauen.

Im zweiten Fall bietest du deiner Zielgruppe einen Mehrwert. Indem du ihnen etwas über die Herstellung berichtest und mit ihnen deine Vision von Nachhaltigkeit teilst, binden sie sich stärker an deine Marke und deine Produkte. Die Chance für einen erfolgreich funktionierenden Shopify Shop ist damit viel höher.

Also fotografiere, filme, schreibe und erzähle die Geschichte zu deinen Produkten!

Aber Achtung: Bei der Content Strategie geht es nicht bloß darum, wahllos Texte und weitere Inhalte zu erstellen. Ziel ist es, Content langfristig und strategisch zu planen. So kannst du deine Zielgruppe am besten erreichen und deine Bekanntheit und Verkäufe effizient steigern.

Übrigens: Eine allgemeingültige Content Strategie für Onlineshops gibt es nicht, da sich die E-Commerce-Modelle von Unternehmer zu Unternehmer unterscheiden. 

Beginnen wir doch einfach mal ganz von vorn. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du eine Content Strategie für Shopify Shops erstellst.

 

Beachte folgende drei Hauptfaktoren für deine Shopify Content Strategie

Für eine erfolgreiche Shopify Content Strategie hat sich der Fokus auf drei wichtige Faktoren bewährt, über die du dir jeweils Gedanken machen solltest: Personal, Technologie und Prozesse. Was hinter diesen Bereichen steckt, erklären wir dir jetzt. Und los geht es:

1. Lege Zuständigkeiten fest - das Personal

Wer kennt sich am besten mit den Produkten deines Onlineshops aus? Wer ist am stärksten in die Shopify Shops integriert und kennt die Strukturen ganz genau? Überlege dir zunächst, welche Personen zu deinem Content Marketing Team gehören und welche Kompetenzen sie mitbringen.

Ist dein Unternehmen eher eine One-Man-Show oder besteht die Möglichkeit einen Content Manager und ein Content Marketing Team zu beauftragen?

Wichtig ist, dass die Teammitglieder, die am stärksten in den Onlineshop involviert sind und die größte Verantwortung tragen, sich auch die Content Strategie überlegen.

Die Umsetzung der Content Strategie sollten die Personen übernehmen, die sehr gut Texte schreiben können. Auch Know-how in den Bereichen Foto- und Videobearbeitung, Corporate Design, Blogs, Social Media und Online-Analysen ist sehr relevant.

Idealerweise kümmert sich ein Content Manager für reibungslose Abläufe und koordiniert die einzelnen Aufgaben des Content Marketing Teams. Dein Content Team ist dafür verantwortlich, regelmäßig Inhalte zu veröffentlichen, die zusätzliche Informationen zu den Produkten geben, um so die Aufmerksamkeit eurer Bestandskunden und potenzieller Neukunden zu gewinnen und aufrecht zu erhalten.

2. Nutze eine geeignete Auswahl an Tools - die Technologie

In Bezug auf die Technologie solltest du bzw. dein Team eine Entscheidung über die Tools treffen, die ihr zukünftig für euer Content Marketing nutzen möchtet. 

Von Backoffice-Programmen, E-Mail-Marketing-Software, Keyword-Tools über Redaktionsplaner bis hin zu Analysetools zur Erfolgsmessung – die Auswahl ist enorm. Wichtig ist, dass ihr zu Beginn recherchiert, welche Plattformen für euch nützlich sein könnten.

Wird euch die Technologie tatsächlich bei der Organisation unterstützen oder würde sie eher Zeit rauben? Ist sie kostenlos oder ist euch die Investition in ein kostenpflichtiges Tool es wert? 

Eine einzige Plattform kann eure gesamte Arbeit nicht abdecken, da nicht jede alle Funktionen enthalten kann, die ein gesamtes Unternehmen benötigt. Sucht ihr euch aber 4-5 geeignete Tools heraus, die euch die Arbeit erleichtern und legt diese für alle Teammitglieder fest, seid ihr schon auf dem richtigen Weg.

3. Content entlang vorhandener Strukturen - die Prozesse

Falls du für deine Shopify Shops noch keine Customer Journey festgelegt hast, ist im Rahmen der Content Strategie der richtige Zeitpunkt dafür. 

Mit Customer Journey ist der Weg der Kunden gemeint, den sie durchlaufen, bis sie beispielsweise einen Kauf oder eine Bestellung tätigen. Mehr Informationen zu einer geeigneten Customer Journey kannst du hier nachlesen: Customer Journey im Bereich E-Commerce.

Für jeden dieser Schritte – zum Beispiel von einem Blog-Beitrag bis hin zum Warenkorb -  sollte festgelegt sein, wie diese Prozesse aufgebaut sind und welche Inhalte an welcher Stelle platziert werden. Wie wollt ihr die Kunden durch euren Onlineshop führen und wie lange dauern die einzelnen Schritte?

Direkt damit verknüpft sind die Arbeitsprozesse im Hintergrund. Verteilt die Rollen klar und verständigt euch darüber, wer welche Verantwortung trägt. 

Wer darf Inhalte veröffentlichen, wer ist eher der kreative Ideengeber und wer hat ausgeprägte Stärken im Bereich Projektmanagement? Soll jeder Zugänge zu allen Technologien erhalten oder sollen nur bestimmte Teammitglieder freigeschaltet werden? Werdet ihr regelmäßige Meetings abhalten, um euren Onlineshop zu optimieren?

Je klarer Prozesse und Rollen definiert sind, desto zeitsparender und erfolgreicher kannst du Shopify Shops zu mehr Gewinn verhelfen.

Ein sehr wichtiger Punkt im Rahmen der Prozesse ist der Redaktionskalender. Wozu du einen Redaktionsplan benötigst und welche Tools sich hierfür eignen, zeigen wir dir am Ende dieses Artikels.

Bestimme deine Zielgruppe treffsicher

Lerne deine Zielgruppe treffsicher zu bestimmen Mit einer gut definierten Zielgruppe mehr Erfolg generieren

Der wichtigste Teil deiner Content Strategie ist die Festlegung deiner Content Marketing Zielgruppe. Wer soll deine Produkte kaufen, wie alt sind die Kunden/innen und was interessiert sie? Was haben sie für Wünsche und welche Probleme möchten sie gern lösen?

Je genauer du deine Zielgruppe kennst, desto präziser kannst du den Webshop danach ausrichten. Du fragst dich gerade, wie du deine Zielgruppe bestimmst?

Eventuell hast du sogar schon Daten, weil du Google Analytics hinter deinen Webshop gelegt hast? Nutzt du bereits Facebook Business? Dann kannst du auch da nachsehen, wer sich für deine Beiträge interessiert. Falls du bisher noch gar keine Daten hast, kannst du eine Konkurrenzanalyse vornehmen und dir überlegen, wie wohl deine Kunden aussehen werden. 

Für eine Konkurrenzanalyse kannst du beispielsweise nach Firmen googeln, die ähnliche Produkte anbieten und erfolgreich auf dem Markt sind. Schaue dir ihre Webseiten an und versuche dir vorzustellen, welche Art von Personen sie wohl ansprechen. Ist ihr Design eher bunt und modern? Verwenden sie “du” anstatt “Sie”? Das sind eher Indizien für eine junge Zielgruppe. Hinterfrage die Webseiten-Auftritte deiner Mitbewerber und hangle dich so Stück für Stück zu deiner Zielgruppe.

Eine sehr hilfreiche Methode ist es, sich „Buyer Personas“ zu überlegen, also Kundenprofile zu erstellen, die den Charakter, die Interessen und die Demografie deiner Traumkunden widerspiegeln.

 

Warum eignet sich Shopify für die Ausführung von Online Marketing rund um Onlineshops?

Shopify stellt nicht nur eine Plattform für Onlineshops bereit. Zusätzlich enthält Shopify weitere Tools, mit denen du deine Content Strategie professionell verfolgen kannst. Von Facebook-Anzeigen, Marketing-Kampagnen, zugehörigen Blogs bis hin zu SEO-Tools, deckt Shopify eine große Palette für Content Projekte ab. Hier erfährst du mehr über die Vermarktung deines Onlineshops.

Der Aufbau eines Blogs stellt einen großen Erfolgsfaktor für Onlineshops dar. Möchtest du noch Näheres dazu erfahren, kannst du hier alles über die Blogfunktionen bei Shopify nachlesen.

 

Keine Produktion ohne Plan - Die Wichtigkeit eines Redaktionsplans

Heute geht es nicht mehr darum, wahllos Inhalte zu veröffentlichen. Spätestens bei dem Thema der Suchmaschinenoptimierung wirst du merken, wie wichtig es ist, dass die Inhalte auf die Zielgruppen zugeschnitten sind und einen Mehrwert bieten.

Zusätzlich solltest du den Aufwand im Blick behalten, der zusätzlich bei der Content-Erstellung entsteht. Recherchen, Absprachen und Korrekturschleifen können schnell mehrere Stunden Zeit schlucken.

Aus diesem Grund ist die Arbeit mit einem Redaktionsplan sinnvoll. Hier sind alle Verantwortlichkeiten festgelegt. Außerdem lassen sich auf einen Blick alle Inhalte, Ideen und Termine übersichtlich darstellen. So könnt ihr beispielsweise Blog-Artikel langfristig vorplanen und an eurem zuvor geplanten Termin veröffentlichen. Das spart Zeit und Nerven.

Als geeignete Redaktionstools haben sich beispielsweise folgende Plattformen bewährt: Trello, Asana, Buffer und Hootsuite.

 

Nun ist es an der Zeit, eine Content Strategie für deinen Onlineshop zu entwickeln. Wenn du die Punkte aus diesem Artikel beherzigst, bist du bereits auf dem richtigen Weg einer professionellen Strategie.

Wir wünschen dir strategisch sinnvolle und gewinnbringende Content Projekte!

 

 

Autorin: Anika Büchner

Coverbild: Kaboompics
Weitere Fotografen: Pixabay

Lass uns reden. Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.