HOL DIR JETZT DEN ULTIMATIVEN SHOPIFY SEO GUIDE KOSTENLOS

Die Shopify SEO Checkliste 2018: Grundlagen und Best Practices für ein höheres Ranking

Die Shopify SEO Checkliste 2018: Grundlagen und Best Practices für ein höheres Ranking

Deinen Shop in den organischen Suchergebnissen erscheinen zu lassen, ist nicht so kompliziert wie es zu sein scheint. Im Grunde ist dein Optimierungsziel für Suchmaschinen stets deinen Shopify Shop so einfach "crawlbar" wie es nur möglich ist zu machen, Autorität durch Backlinks und gute Inhalte zu gewinnen und relevante Suchbegriffe für die du ranken willst mit einzubeziehen.

Eine Sache, die du nicht außer Acht lassen solltest ist, dass eine gute Ranking Position für kompetitive Suchbegriffe seine Zeit braucht. SEO ist eine langfristige Reise, um dein Business aufzubauen und wachsen zu lassen. Wenn du auf der Suche nach schnellen Erfolgen bist, dann ziehe eher bezahlte Werbeanzeigen in Betracht.

Wenn du allerdings bereit bist etwas Zeit zu investieren und geduldig mit den Ergebnissen zu sein, kann sich SEO für dich enorm auszahlen. Der organische Traffic ist kostenlos und laut Statista wuchs die Zahlen der Online Händler, die ihre Kunden über die unbezahlte Suche generieren von 40% in 2011 auf 80% in 2014. Zwar verschwimmen die Akquirierungsgrenzen unter allen Maßnahmen, die du für deinen Shop unternimmst, und doch ist Google ein wichtiger Partner für deinen Erfolg.

Die folgende Checkliste beinhaltet SEO-Basiswissen, das jeder Online Händler implementieren muss, um guten Traffic zu erzielen. Nach Abschluss dieser SEO-Checkliste ist dein Unternehmen bestens ausgerüstet, um Erfolge mit deinem organischen Traffic verbuchen zu können.


Einrichtung folgender Tools wird empfohlen


Google Webmaster Tools

  • Füge eine XML-Sitemap hinzu und sende sie an Google über das Konto in der Google Search Console, die du eben eingerichtet hast. Alle Shopify Stores generieren automatische Sitemaps. (Beispiel: www.deinshop.com/sitemap.xml)
  • Nutze die Google Search Console, um deinen Shop nach 404/500 Fehlermeldungen, nach duplizierten Inhalten oder anderen Crawling-Fehlern zu überprüfen. Wenn du solche Fehler finden solltest, dann beseitige sie sofort, sie schaden deinem Ranking.

Keyword Recherche

  • Schau in den Google Keyword Planner, um das Suchvolumen für deine Suchbegriffe zu bestimmen und Ideen für Suchbegriffe zu sammeln für die du ranken willst.

Page Optimierungen

  • Benutze nur einen H1 Tag pro Seite. Der H1 Tag (= Header 1) wird meist als Titel für eine Seite genutzt, der die Hauptsuchbegriffe für diese Page enthält.
  • Sorge dafür, dass die H1 Tags vor anderen Tags (H2, H3, H4) stehen. Deine Header Tags sollten in einer hierarchischen Anordnung strukturiert sein, sprich H1 vor H2, H2 vor H3, H3 vor H4 und so weiter.

H1 Tags bei Shopify - inara schreibt

  • Achte darauf, dass deine Seitentitel (= Page title) nicht mehr als 70 Zeichen haben, sodass sie in den Suchergebnisse nicht abgeschnitten werden.
  • Schreibe gute Seitentitel, die für Menschen leserlich sind. Sorge dafür, dass sie deine Hauptsuchbegriffe enthalten für die du ranken willst. Aber überoptimiere nicht, sodass sich nur eine Reihe von Suchbegriffen ergibt.

Shopify SEO Seitentitel und Meta Beschreibung - inara schreibt

  • Halte deine Meta Beschreibung (Meta description) neuerdings unter 320 Zeichen. Das ist der Text unter dem Seitentitel. Beschreibe deine Seite akkurat und binde deine Hauptsuchbegriffe ein. Aber auch hier: überoptimiere nicht. Meta-Beschreibungen sollten für jede einzelne Seite einzigartig sein. Betreibe kein Copy-Paste.

  • Sorge dafür, dass deine URL deine relevanten Suchbegriffe enthält

  • Stelle sicher, dass deine eingefügten (Produkt-) Bilder ALT Tags und passende Dateinamen haben.

  • Versuche Unterstriche (_) zu vermeiden und nutze Bindestriche (-) sparsam.

Backlinks

  • Schreibe Journalisten an und mache sie auf deinen Shop aufmerksam. Presselinks sind wunderbar für dein Ranking. Je größer die Seite, die auf dich verlinkt, desto stärker zählen die Backlinks für deinen Online-Autoritätsaufbau.

Interne Links

  • Sorge für eine klare Webseitenstruktur über die interne Verlinkung, die du setzt. Achte, dass auch dort eine klare Hierarchie erkennbar ist.

Inhalte

  • Stelle eine Content-Strategie auf. Nach welchen Suchbegriffen und Phrasen würden deine Kunden suchen kurz bevor sie bei dir kaufen würden? Kreiere regelmäßig hochqualitative Inhalte um diese Themen herum, sodass potenzielle Kunden dich finden. Wenn du Ukulelen verkaufst, könnten die Titel deiner Blogartikel wie folgt sein: “Ukulele spielen für Anfänger”, “Die 3 besten Ukulele-Akkorde für Anfänger” oder “Wie ich die Saiten an meiner Ukulele in 3 Minuten einstelle”.

  • Sorge dafür, dass jede Seite in deinem Shopify Shop mindestens 300 Wörter hat und zwar im zusammenhängenden Text. Alles drunter wird von Google nicht als relevant vernommen und stuft dein Ranking ab.

  • Informative Seiten und Blogartikel sollten nicht weniger als 800 Wörter aufweisen. Grundsätzlich gilt: wenn du mehr schreiben kannst, solltest du es auch tun. Aber achte darauf, dass du nicht bloß “Fluff” produzierst. Qualität hat immer noch Vorrang vor Quantität, auch bei Suchmaschinen.

  • Vermeide doppelte Inhalte. Zum Beispiel, wenn du mehr als eine Seite mit der selben Produktbeschreibung hast, ist es eine gute Idee einen kanonischen Tag auf diesen Seiten zu verwenden. Bei Shopify kannst du das ganz einfach über den Theme Customizer.

  • Verfasse einzigartige Produktbeschreibungen. Wie im letzten Punkt bereits erwähnt, sollten die Inhalte auf jeder Seite deines Shops einzigartig sein. Verwende unter keinen Umständen bloß die Herstellerbeschreibung deines Produktes.

  • Verwende Produktbewertungen auf deinen Produktseiten. Das wird den Umfang deiner Inhalte mehren, verleiht dir mehr Glaubwürdigkeit und hilft für sogenannte “Longtail-Suchbegriffe” zu ranken. Nutze dafür Bewertungsportale wie Online Reviews.

  • Richte Weiterleitungen ein. Lösche auf keinen Fall Seiten oder Inhalte ohne vorab Weiterleitungen einzurichten. Selbst wenn du ein Produkt entfernst, das du nicht mehr verkaufst, richte eine Weiterleitung ein, sodass jede indexierte Seite weitergeleitet wird. Wenn du nicht weißt wohin du die Seite führen sollst, leite sie einfach zu deiner Homepage weiter.

Baue deine Reputation auf

  • Richte Unternehmensseiten auf anderen Plattformen ein wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing und Google+. Gehe sicher, dass du deinen Brand Namen verwendest, sodass die URL wie folgt aussieht: facebook.com/BusinessName. Das wird deinen Kunden helfen dich unter deinem Business Namen bei Suchmaschinen zu finden.

  • Kreiere Unternehmensprofile auf Bewertungsseiten und Plattformen, die dir dabei helfen deine Reputation aufzubauen. So zum Beispiel bei Amazon, Google My Business, Yelp. Das hilft deiner Backlink Strategie sowie deinem Ranking.

Andere Ranking Faktoren

  • Versichere dich, dass dein Shop mobilfreundlich ist. Wenn du Shopify Themes benutzt, dann kannst du (fast) sicher sein, dass es responsive ist. Wenn nicht, dann prüfe unbedingt wie es mobil aussieht.


  • Wenn du dir nicht sicher bist, halte dich an die offiziellen SEO Praktiken von Google. Es gibt viele fragwürdige Strategien, die dir im schlimmsten Fall eine Abstrafung im Index einhandeln.

Abschließende Gedanken

Sobald du die Checkliste vervollständigt hast, ist deine Seite bereit zu ranken. Denk dran, dass du dem Ganzen Zeit geben musst, insbesondere wenn dein Shop brandneu ist. Darüber hinaus solltest du darüber nachdenken Fristen bzw. Abstände festzulegen, in denen du regelmäßig Inhalte produzierst. Finde ebenfalls Zeit Online-Beziehungen bzw. Partnerschaften aufzubauen, um Backlinks zu erhalten.


Wenn du es nicht bereits tust, dann starte einen Corporate Blog und produziere Inhalte. Laut dem Search Engine Journal haben Unternehmen mit einem Blog 434% indexierte Seiten als diejenigen, die keinen Blog führen. Je mehr indexierte Seiten du hast, desto mehr Möglichkeiten haben Suchmaschinennutzer, um dich zu finden, deine Marke kennenzulernen und deine Produkte zu kaufen.

 

Kontaktiere mich, wenn du Fragen oder Anregungen hast. Für mehr Informationen über Suchmaschinenoptimierung mit Shopify, schau dir den KEINE Panik Shopify SEO Guide an oder stöbere im Blog.

Die Shopify SEO Checkliste 2018: Grundlagen und Best Practices für ein höheres Ranking

Über die Autorin

 Inara Muradowa ist Shopify Partner, SEO-Expertin und Corporate Blogger. Neben technischer Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung steht sie Unternehmen mit Konzeption und Verfassen von professionellen Blogposts tatkräftig zur Seite.