Content Writing vs. Copywriting – Der Unterschied für dich erklärt

Auch wenn Fachmagazine immer wieder davon berichten, bis künstliche Intelligenzen so gut schreiben können wie ein Mensch, werden wohl noch einige Jahre ins Land gehen. In der absehbaren Zukunft werden wir die eigene Webseite also weiter selbst mit Inhalten befüllen müssen, um Lesern relevante und unterhaltsame Informationen zu liefern. SEO-Profis unterscheiden dabei grundsätzlich zwischen zwei Arten von Texten: Content und Copy.

Aber was sind die Unterschiede und welche Art von Text ist der richtige, um deine Ziele in die Tat umzusetzen? Dieser Artikel beantwortet all deine Fragen und zeigt dir, wie du einen Texter findest, der genau die Inhalte liefert, die du brauchst.

Knapp vorab: Was ist ein SEO-Text?

SEO, soviel ist klar, steht als Akronym für Search Engine Optimization – auf Deutsch also Suchmaschinenoptimierung’’. Dementsprechend handelt es sich bei „SEO-Texten” um Inhalte auf einer Webseite, welche die Crawler von Google und Co. aufhorchen lassen: Hier finden sie die Worte aus der Suchanfrage wieder, entdecken verwandte Begriffe im näheren Umfeld und präsentieren im Idealfall die Seite als eine der besten Ergebnisse.

Dabei reicht es allerdings nicht, deine Seite mit möglichen Suchworten vollzustopfen. Auf diesen Trick sind die Algorithmen inzwischen längst vorbereitet. Denn eine zu hohe Keyword-Dichte bedeutet häufig schlechten Textund nur wenig Information. Die besten SEO-Beiträge sind eigentlich keine SEO-Beiträge und lesen sich daher ganz natürlich, beantworten die Fragen des Surfers und liefern einen wirklichen Mehrwert.

Copywriting und Content Writing – Die Grundpfeiler von Webtexten

Um gefunden zu werden, braucht deine Webseite also Inhalte, die Suchmaschinen und Besucher auf sie aufmerksam werden lassen. Und bis wir uns alle nur noch in virtuellen Realitäten bewegen und Cyberbrillen tragen, handelt es sich hier vornehmlich um das geschriebene Wort. Die erste Frage, die sich demnach stellt, ist, ob du dabei auf Copy oder Content setzt.

Was ist Copywriting?

Auch wenn das englische Wort die Vermutung nahelegt, ein Copywriter kopiert nichts. Unter ‚Copy‘ versteht man in der Werbesprache schlicht und einfach einen Text. Der Copywriter ist demnach ein*e Werbetexter*in. Sie kümmert sich um alles, was mit Wort und Werbung zusammenhängt.

Im traditionellen Offline-Marketing denkt sie sich Slogans aus, verfasst Anzeigen, Plakate und Broschüren oder schreibt den Dialog für Radio- und TV-Spots. Online gehören Produktbeschreibungen, E-Mail-Newsletter und natürlich webbasierte Werbeanzeigen zu ihren Aufgaben.

Copytexte sind in der Regel kurz. Sie fangen den Leser bereits nach einem schnellen Blick ein, überzeugen ihn von einem Produkt und motivieren bestenfalls direkt zum Kauf – ohne dass der Kunde sich überhaupt bewusst wird, wie ihm geschieht. Denn ein guter Copytext erzeugt ganz subtil Emotionen, stellt damit eine Verbindung zwischen Leser und dem beworbenen Produkt her und schafft damit Bewusstsein und Präsenz.

Was ist Content Writing?

‚Content‘ ist das englische Wort für ‚Inhalt‘ und steht in diesem Zusammenhang für Begriffe wie ‚Information‘ oder ‚Wissen‘. Eine klare Übersetzung ins Deutsche existiert bislang nicht; jeder, der informative Texte verfasst, schafft Content, sei er nun Journalist, Wissenschaftler oder Blogger.

Im Marketing wollen Content Writer ihren Lesern vor allem einen Mehrwert bieten. Das heißt, sie informieren über ein Produkt oder eine Dienstleistung hinaus. Hast du beispielsweise ein Geschäft für Gartenbau, dann wäre Teil einer Content-Marketing-Strategie ein Artikel mit Tipps zur besten Pflanzzeit, zur Schädlingsbekämpfung oder über das Anlegen von Hochbeeten.

Bei Content-Texten handelt es sich damit meist um längere Beiträge, etwa Nachrichten zu einem bestimmten Themengebiet, Fallstudien zu Produkten oder ausführliche Tutorials. Diese Form von Inhalt ist nicht darauf ausgelegt eine kurzlebige emotionale Verbindung zu schaffen, sondern gibt dem Leser Anlass, eine Webseite immer wieder zu besuchen und damit eine ganz persönliche Beziehung zu entwickeln.

Geschriebenes fängt Blicke ein
Worte schaffen Aufmerksamkeit

Und was hat beides mit SEO zu tun?

Vollkommen egal, ob es sich bei einem Text nun um Content oder Copy handelt, im Netz muss ein Autor immer auch die Suchmaschine im Hinterkopf behalten. Denn was nutzt der beste Slogan, das tollste Produkt oder der informativste Artikel, wenn er nicht gefunden wird? Erstes Ziel eines Texters ist es daher immer, seine Beiträge so zu verfassen, dass eine Webseite möglichst weit oben in den Suchergebnissen auftaucht und gleichzeitig eine maximale Anzahl an Klicks generiert.

Dabei müssen sowohl Keyword-Dichte wie auch Inhalt stimmig sein, denn die Algorithmen der Suchmaschinen werden mit jedem Tag intelligenter. Sie werden von Menschen, den sogenannten Quality Ratern bei ihrer Bewertungunterstützt. Die Zeit, in der Google auf Platz eins diejenige Seite anzeigt, auf der ein Suchbegriff nur oft genug vorkommt, ist längst vorbei. Ziel ist es inzwischen vielmehr, das wirklich und wahrhaftig beste Ergebnis auf eine Anfrage zu präsentieren – selbst wenn der gesuchte Begriff nur als Synonym auftaucht.

Ein guter Copywriter schafft es nicht nur, mit wenigen Worten ein Produkt emotional zu bewerben, er baut gleichzeitig in seinen Text alle relevanten Informationen und Begriffe ein, nach denen ein Kunde womöglich suchen könnte.

Der Content-Writer wiederum verfasst Artikel, in denen Keywords zwar häufig, aber eben nicht zu häufig auftauchen und die ihrem Leser tatsächlich neues Wissen und interessante Neuigkeiten vermitteln.

Texte im Netz verfolgen also immer zwei Ziele:
Zum einen liefern sie in hoher Qualität das, wonach der Leser tatsächlich sucht, zum anderen sind sie so suchmaschinenoptimiert, dass sie in den Ergebnissen die bestmögliche Platzierung erzielen.

Was brauche ich für meine Webseite? Content oder Copy?

Stehst du nun vor dem Schritt, deine Webseite mit neuem Inhalt zu befüllen und möchtest dir professionelle „SEO-Texte” schreiben lassen, dann stellt sich natürlich die Frage, welche Form von Inhalt die richtige für dich ist. Pauschal lässt sich darauf allerdings keine Antwort geben; es kommt immer ganz darauf an, was du anbietest und vor allem, was du erreichen möchtest.

Für einen reinen Onlineshop, in dem du deine Produkte verkaufst, ist der Copywriter natürlich der Richtige. Mit seinen kurzen, knackigen Texten weckt er Begehrlichkeiten und macht aus Besuchern Käufer. Mit cleveren Slogans und Überschriften sorgt er dafür, dass Produkt und Marke noch lange in den Köpfen der Leser hängen bleiben.

Der Content Writer wiederum sorgt mit den längeren Beiträgen für Qualität und langfristige Besucherbindung. Denn wenn ein potenzieller Kunde neben einer einfachen Produktbeschreibung noch Anwendungstipps, Praxisbeispiele und wertvolle Hinweise findet, fühlt er sich gut beraten und ist einem Kauf eher zugeneigt. Ein spannender Blog mit aktuellen News und Tipps zu deinem Thema wiederum zieht regelmäßig wiederkehrende Besucher an – und erhöht die Wahrscheinlichkeit aus einem Leser einen zahlenden Kunden zu machen.

Und wie finde ich nun den zu mir passenden Texter?

Die Suche nach dem richtigen (SEO-)Texter für dein Unternehmen kann mitunter diffizil werden. Einiges liegt dabei natürlich auf der Hand: Der Schreiber sollte etwas von Suchmaschinenoptimierung verstehen, sonst kommt er nicht infrage. Dass sie gleichzeitig lesenswerte Texte verfassen sollte, ist ebenfalls selbstverständlich. Aber was ist sonst noch wichtig?

 Das Werkzeug eines TextersBuchstaben sind alles, was ein Texter braucht

So findest du deinen SEO-Texter

  • Lass dir Arbeitsproben zeigen
    Jeder gute Texter besitzt ein Portfolio mit seinen bisherigen Arbeiten, das er gerne an dich weiterleitet. So erhältst du schnell einen Überblick über sein bisheriges Schaffen und die Qualität, mit der du rechnen kannst.

  • Nutze dein Netzwerk
    Höre dich ein wenig um, denn jedes Unternehmen besitzt heutzutage eine Webseite. Partner, Zulieferer, Freunde, Bekannte – vielleicht hat jemand von ihnen bereits gute Erfahrungen mit einem Texter gemacht und kann ihn dir weiterempfehlen. Viele Anhänger der schreibenden Zunft sind Freiberufler und nur selten bei Agenturen angestellt.

  • Höre auf deinen Bauch
    Niemand kennt dein Produkt, dein Unternehmen und deine Philosophie so gut wie du selbst. Ob ein Texter dein Anliegen versteht, sich in deine Kunden hineinfühlen und dich und deine Webseite so präsentieren kann, wie du es dir wünschst, merkst du deshalb meist schnell. Ein Indiz dafür ist die Vorbereitungszeit noch bevor das Projekt beginnt. Nimmt sich der Autor wirklich Zeit, um dein Unternehmen kennenzulernen oder verspricht er dir die fertigen Texte bis morgen? Wenn letzteres zutrifft, sollten deine Alarmglocken angehen. Eine Autorin muss zu dir passen, nicht du zu ihr.

Fazit

Ein Copywriter ist ein Werbetexter, der kurze Texte wie Anzeigen, Slogans und Produktbeschreibungen verfasst. Ein Content-Writer schreibt längere Texte wie Artikel, Blogs oder Social-Media-Beiträge. Beide legen bei ihrer Arbeit großen Wert auf die Suchmaschinenoptimierung und den Mehrwert für deine Besucher.

Wer für dich der Richtige ist, hängt stark davon ab, was du dir für deinen Netzauftritt vorstellst: Intelligente Produktpräsentation oder informativer Inhalt, wobei das eine das andere niemals ausschließt. Oft bildet die Kombination aus beiden eine erfolgreiche SEO-Content-Strategie.

Übrigens: Wenn du jetzt Lust bekommen hast, deine Webseite mit richtig guten (SEO-)Texten bereichern zu lassen, kontaktiere uns gerne.



Autor: Florian Stary 


Coverbild von Pereanu Sebastian
Weitere Fotografen: Anthony Tuil, Max Kleinen

Lass uns reden. Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.